Dampfbad

Ob Dampfbad, Biosauna oder Hamam, WOLU Dampfgeneratoren erfüllen alle Ihre Wünsche in den verschiedenen Anwendungsgebieten.

Als Architekt und Planer erhalten Sie bei uns Unterstützung bei Planung, Einbau und Wartung Ihrer Geräte.

Anwendungsgebiete Spa

Dampfbad:
Dampfbäder zeichnen sich durch die feuchte Wärme mit 100% Luftfeuchtigkeit und nicht zu hohen Temperaturen (ca. 45-50°C) aus. Sie entfalten eine wohltuende Wirkung auf angespannte Nerven und verkrampfte Muskeln. Die Hautporen öffnen sich und werden porentief gereinigt. Der Organismus kann entschlacken.

Dampfdusche:
Eine Dampfdusche besteht aus 3 Komponenten: der an der Kabinendecke befestigten Dusche (auch Regendusche genannt), dem Dampfgenerator, der heißen Wasserdampf erzeugt, welcher durch Dampfdüsen in die Dampfduschkabine strömt und den Massagedüsen, die die Wasserstahlen in die Kabine spritzen. Wie im Dampfbad können sich durch den heißen Dampf Muskeln entspannen und die Hautporen werden gereinigt.

Biosauna:
Die Biosauna ist die schonendere Variante der finnischen Sauna. Die Raumtemperatur beträgt bis 60°C, die relative Luftfeuchte 50-60%. Die Biosauna ist kreislaufschonend, gesundheitsfördernd und hautpflegend.

Heilerde-Dampfbad:
Beim Heilerde-Dampfbad, 40-50°C bei ansteigender Luftfeuchte bis zu 80% rel. Feuchte, werden nach einer Dusche Schlämme auf dem Körper verteilt. Diese trocknen an. Anschließend werden speziell ausgesuchte Kräuter verdunstet, die Luftfeuchtigkeit steigt und die Schlämme werden wieder feucht und können nun in die Haut einmassiert werden. Zugleich wird durch Kräuterdämpfe für eine milde Überwärmung und Inhalations- und Aromatherapie gesorgt. Das Heilerde-Dampfbad regt die Durchblutung an und stärkt das Immunsystem.

Hamam:
Ein Hamam, auch türkisches Bad genannt, ist als Mehrraum-Schwitzbad konzipiert. Die Temperatur steigt von Raum zu Raum von ca. 25° bis 45°C (bei einer relativen Luftfeuchte von 80-95 r.F.). Der Mix aus Dampf und Wasser löst alte Hautschüppchen. Der Hamam-Meister führt auf einer Massagebank ein Reinigungsritual durch, indem er den Körper zunächst kräftig massiert und dann alte Hautschüppchen abrubbelt. Wassergüsse, von kühl bis warm, verbessern die Durchblutung und den Stoffwechsel.

Caldarium:
Das Caldarium ist ein relativ mildes Dampf- und Inhalationsbad. Die Temperatur beträgt bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit ca. 47 °C. Ein Besuch im Caldarium wirkt durchblutungsfördernd, regt den Stoffwechsel an und hat eine positive Wirkung auf die Atemwege, den Kreislauf und das Immunsystem.

Hot Yoga:
Hot Yoga ist eine Fitnessform. Die Kurse finden in einem beheizten Raum von ca. 40 °C mit hoher Luftfeuchtigkeit statt, um die Gesundheit zu fördern und die Gewichtsreduktion zu steigern.
Ein Dampfluftbefeuchter kombiniert mit einem Dampfverteiler versorgt die Räumlichkeiten mit der gewünschten Luftfeuchtigkeit und schafft somit die idealen Bedingungen für Hot Yoga von bis zu 80% rF.